Alte Augen leuchten ...                                unsere Gnadenbrotplätze für Hunde

Wir haben uns riesig gefreut, dass wir von der deutschen Postcode Lotterie mit einer finaziellen Zuwendung für unsere Gnadenbrothunde bedacht wurden.

Endlich können wir auch den schwierigen Fällen, welche hohe medizinische Investitionen erfordern unsere Hilfe zukommen lassen. 

 

Um auch für die Folgejahre die Hilfe zusagen zu können, sind unsere Senioren auf Paten angewiesen. Bitte unterstützt unsere Alten mit einer Patenschaft!

Lasky wurde am 21.05.2008 in Andalusien geboren, ihre Besitzer brachten sie ins Refugio, weil sie keinen alten Hund mehr beherbergen wollten.

Auf ihr Schicksal aufmerksam geworden, fühlten wir uns verpflichtet ihr zu helfen.
Lasky hatte das große Glück und durfte ihren Seniorenplatz bei Svenja & Marcell in 52525 Heinsberg beziehen.
Seitdem lebt sie dort glücklich und umsorgt und geniesst ihren Ruhestand in vollen Zügen. Sie liebt es in der Sonne zu liegen und bei größeren Wanderungen mit  ihrem 1 PS Mobil dabei zu sein. Danke, dass ihr Lasky diese wunderbare Chance gegeben habt!

Mara und Lori durften zusammen bleiben.

 

Mara lebte schon einige Jahre im Refugio in Andalusien. In der ganzen Zeit hatte sie nicht eine einzige Anfrage gehabt. Man will sich mit der alten Hündin nicht näher beschäftigen, da sie weder jung, noch wirklich schön war. Dazu war sie auch auf einem Auge blind. Dazu kamen die vielen, alten Frakturen und die fortgeschrittene Arthrose die ihr große Schmerzen bereitete.

Lori teilte nicht nur das Gehege mit der alten Mara, sondern auch ein ähnliches Schicksal. Als wir erfuhren, dass die beiden eine ganz besonders enge Bindung zueinander aufgebaut haben, brachten wir es nicht fertig Lori zurück zu lassen. 
Als Pflegefrauchen Lisa davon hörte, wurde beschlossen auch der alten Lori ein Zuhause zu geben.
Lori und Mara durften das Refugio in Andalusien verlassen und nach Schwenningen ziehen, wo schon ein Senior Rüde auf die beiden wartete. 
Nun hatte unsere liebe Lisa gleich 3 alte Seelen zur Betreuung und hat es nie bereut. 
Lisa, du leistest großartiges! Deine Liebe und Zuneigung für diese alten Hunde ist grenzenlos, dafür können wir dir gar nicht genug danken?
Mara ist mittlerweile verstorben, sie durfte ruhig und schmerzlos in den Armen von Lisa diese Welt verlassen. 

 

Die alte Sasha wurde in der Tötung von Albacete/Andalusien von ihren Besitzern 'entsorgt'.

Sasha lag meist abseits und trauerte. Sie hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden und war bereit hinter Mauern und Gittern zu sterben. Als wir von ihr erfuhren, war uns klar, dass wir dieser alten Hündin helfen müssen. Mit Simone und Didi als Pflegestelle beschlossen wir Sashas Schicksal zu verändern. 
Durch die Liebe und Zuneigung erholte sich die alte Sasha sehr schnell und nimmt bis heute am Familienleben teil.
Sie darf die Freiheit und das Leben endlich fühlen und genießen.
Unser herzlicher Dank gilt Simone und Didi, die der alten Sasha so ein wunderschönes Seniorenleben ermöglichen?

Wir wissen leider nicht viel über den armen, alten Strumfi. Er hört kaum noch und sieht auch nicht mehr allzu gut.
Strumfi hat mehrere alte Frakturen und großes Misstrauen uns Menschen gegenüber. Sein ganzes Verhalten und sein Pflegezustand zeigten uns deutlich, dass er nie ein schönes Leben gehabt hat. Zu allem Übel wurde er auch noch im Tierheim in Rumänien heftig verbissen. Wieder Schmerzen, wieder Misstrauen, schon wieder Angst.
Heute darf Strumfi endlich das Gefühl erleben, geliebt, umsorgt und behütet zu werden. Wir danken Sabine aus Herne von Herzen, dass sie ihm diese großartige Chance ermöglicht hat.

*Weggeworfen**ausrangiert**nicht mehr gewollt

 

Das traurige Schicksal von dem blinden, 10- jährigen Rocky und der kleinen, 11- jährigen Titsch.

 

Wieder erreichte uns ein Hilfeschrei aus Spanien und wieder können wir nicht weghören. Es ist unsere Pflicht als Tierschützer uns für die Armen der Armen einzusetzen.
Für die beiden Senioren Titsch und Rocky war es fast ausgeschlossen aus einem großen Refugio wieder lebend rauszukommen. Ihr Schicksal war eigentlich beschlossen, aber wir haben nicht aufgeben und sie zu uns reisen lassen.
Nachdem sie gründlich untersucht wurden stand fest das man das Auge von Titsch entfernen muß und auch der blinde Rocky sich an ein Leben in Dunkelheit gewöhnen muß. 
Trotz ihrem Handicap haben sie ein wunderschönes und liebevolles Zuhause bekommen wo sie hoffentlich noch viele Jahre ihren Lebensabend genießen dürfen.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt